Projekte des NDZ

Das NDZ initiiert und unterstützt stets neue und fortlaufende Projekte, mit dem Ziel die Vernetzung und Kommunikation zu fördern, sowie eine Qualitätssteigerung und Optimierung der Pflege zu erreichen. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Projekte.

Erfahrungsaustausch norddeutscher Pflegeschulen

Der Erfahrungsaustausch der norddeutschen Pflegeschulen findet seit dem Jahr 2004 einmal im Jahr zentral in Hamburg statt. Auf dieser länderübergreifenden Veranstaltung kommen Schulleitungen der Pflegeschulen aus den NDZ-Ländern zum fachlichen Austausch zusammen. Externe Referenten und Referentinnen informieren zu aktuellen Themen rund um die Pflegeausbildung wie z.B. dem Klausurenserver als Austauschforum zur Erstellung von Klausuren, Curriculumsentwicklung, Gestaltung von Lernsituationen und Lernkontrollen oder zu den Herausforderungen der Heterogenität der Lernenden. Neben den inhaltlichen Themen profitieren die Teilnehmenden auch vom informellen Austausch untereinander auf der Veranstaltung.

Kultursensible Pflege-Datenbank

Das NDZ baut seit 1997 eine Datenbank mit Einrichtungen in Norddeutschland auf, die Erfahrungen mit kultursensibler Pflege gemacht haben. Jede Institution darf sich kostenlos registrieren und die Angaben jederzeit selbstständig aktualisieren. 

Ziel der Datenbank ist, einen repräsentativen Überblick  über entsprechende Projekte zu erhalten, die in den NDZ- Mitgliedsländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig- Holstein und Mecklenburg- Vorpommern durchgeführt wurde - oder noch laufen. 

Zur Datenbank

Imagekampagne für Pflegeberufe auf der Grundlage empirisch gesicherter Daten

Diese Studie wurde vom NDZ beim Institut für Public Health und Pflegeforschrung (IPP) in Bremen in Auftrag gegeben. Ziel war es, Handlungsempfehlungen für eine Imagekampagne für Pflegeberufe zu entwickeln. Von Juni 2009 bis März 2010 wurden rund 850 Personen unterschiedlicher Zielgruppen befragt - darunter Schülerinnen und Schüler aus allgemeinbildenden Schulen, deren Eltern und Lehrer, Auszubildende aus Pflegeschulen und Berufsberater aus den norddeutschen Städten Bremen, Hamburg, Hannover, Neumünster, Oldenburg und Schwerin. 

Die Ergebnisse der Studie und die Handlungsempfehlungen lesen Sie am besten selbst nach:


Kurzfassung der "Empfehlungen zur Umsetzung einer Imagekampagne für den Pflegeberuf verbunden mit der Berufswahlentscheidung Jugendlicher auf der Grundlage empirisch gesicherter Daten"

„Imagekampagne für Pflegeberufe auf der Grundlage empirisch gesicherter Daten“- Einstellungen von Schüler/innen zur möglichen Ergreifung eines Pflegeberufes - ERGEBNISBERICHT -

Evaluation des Modellprojekts „Einführung examensrelevanter Vornoten in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung im Land Bremen“ (2009-2014), IPP Bremen

Mit dem Vorhaben wurden die Auswirkungen von Vornoten auf die Höhe der Endnote, die Validität der Endnote und auf das Lernendenverhalten ermittelt. 
Um die Wirkungen von Vornoten überprüfen zu können, wurden Modellkurse mit Kursen verglichen, in denen die Noten nach derzeitiger gesetzlicher Regelung ermittelt wurden.

Die PDF zur Studie können Sie hier einsehen und herunterladen: Evaluation des Modellprojekts "Einführung von examensrelevanten Vornoten in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung im Land Bremen"

Multiplikatorenschulung "Redufix"

Freiheitsentzeihende Maßnahmen (FEM) gehören zu den schwersten Eingriffen in die Menschenrechte, das gilt ganz besonders für körpernahe Fixierung. Im Projekt ReduFix konnte gezeigt werden, dass durch eine multifaktorielle Intervention auf einen Teil von körpernahen Fixierungsmaßnahmen ohne negative Konsequenzen für Heimbewohner verzichtet werden kann.

Das NDZ unterstützte das Projekt und veranstaltete die Multiplikatorenschulung „ReduFix – körpernahe Fixierung reduzieren“.

Dokumentation "Grenzgänge..."

  • Dem Hospizgedanken im Pflegealltag Raum geben.
    Tagung am 15. Dezember 1997, Lüneburg
  • Individuelle und institutionelle Grenzen überschreiten.
    Sterben als Teil des Lebens. Tagung am 8. Oktober in Neumünster

Dokumentation "Grenzgänge..." herunterladen